Start Submission

Reading: Aesthetics in the Philosophy of Alfred North Whitehead

Download

A- A+
Alt. Display

Research Article

Aesthetics in the Philosophy of Alfred North Whitehead

Author:

Martin Kaplický

Department of Aesthetics, Faculty of Arts, Charles University in Prague, Celetná 20, 116 42 Prague 1, CZ
X close

Abstract

Alfred North Whitehead published no book or article strictly on aesthetics. Nonetheless, in his philosophical writings he mentions several times that aesthetic experience is the key to his metaphysics. In fundamental places of his philosophical system, moreover, he uses expressions like ‘aesthetic experience’, ‘aesthetic fact’, ‘aesthetic unity’, and ‘aesthetic order’. These expressions do not, however, refer to human conscious experience alone, but to all entities of the universe. That has led some scholars to the conviction that these terms are used in a purely technical sense and therefore do not refer to the sphere of aesthetics. The author of the current article seeks to demonstrate that these terms do refer to the sphere of aesthetics. The argument set out here consists in three steps. In the first, the author presents Whitehead’s philosophical method of imaginative generalization. In the second step, the author presents the fundamental ontological unit (the actual occasion) of Whitehead’s philosophy, and points out that Whitehead describes it using aesthetic terms that are employed in a broad sense. In the third step the author presents Whitehead’s view of aesthetic understanding. At the end of the article, it is demonstrated that although Whitehead did not develop his analysis of aesthetic understanding into a consistent theory, it forms the background to all his metaphysical books.

 

Abstrakt

Alfred North Whitehead hat sich weder in einem Buch noch eigenen Aufsatz gesondert mit Ästhetik beschäftigt. Nichtsdestotrotz erwähnt er in seinen philosophischen Texten mehrmals, dass die ästhetische Erfahrung der Schlüssel zu seiner Metaphysik sei. An Stellen, die für sein philosophisches System grundlegend sind, verwendet er zudem Ausdrücke wie „ästhetische Erfahrung“, „ästhetische Tatsache“, „ästhetische Einheit“ oder „ästhetische Ordnung“. Sie verweisen nicht nur auf die bewusste menschliche Erfahrung, sondern auf alle Entitäten des Universums. Dadurch gelangten einige Forscher zur Überzeugung, dass die Verwendung der genannten Ausdrücke rein technisch ist und sie sich also nicht auf das Gebiet der Ästhetik beziehen. Der Autor dieser Studie versucht hingegen zu zeigen, dass diese Ausdrücke sehr wohl auf das Gebiet der Ästhetik Bezug haben. Die Argumentation ist dreigeteilt: Erstens wird Whiteheads Methode der imaginativen Generalisierung vorgestellt. Zweitens wird das grundlegende ontologische Element (das wirkliche Ereignis) von Whiteheads Philosophie vorgestellt und darauf aufmerksam gemacht, dass Whitehead bei seiner Beschreibung ästhetische Begriffe in ihrer weiten Bedeutung verwendet. Drittens wird Whiteheads Auffassung des ästhetischen Verstehens vorgestellt. Schließlich wird gezeigt, dass die Analyse des ästhetischen Verstehens, obwohl Whitehead sie zu keiner konsistenten Theorie ausgearbeitet hat, den Hintergrund aller seiner Bücher zur Metaphysik bildet.

How to Cite: Kaplický, Martin. “Aesthetics in the Philosophy of Alfred North Whitehead”. Estetika: The Central European Journal of Aesthetics 48, no. 2 (2011): 157–71. DOI: http://doi.org/10.33134/eeja.82
1
Views
2
Downloads
Published on 25 Nov 2011.
Peer Reviewed

Downloads

  • PDF (EN)

    comments powered by Disqus