Start Submission

Reading: Otakar Zich: Aesthetic and Artistic Evaluation, Part 1

Download

A- A+
Alt. Display

Archive

Otakar Zich: Aesthetic and Artistic Evaluation, Part 1

Author:

Roman Dykast

Department of Music Theory and History, Music Faculty of the Academy of Performing Arts, Malostranské náměstí 13, 118 00 Prague 1, CZ
X close

Abstract

In this important article, first published in 1917, the Czech aesthetician, musicologist, and composer Otakar Zich (1879–1934) distinguishes between two kinds of evaluation of a work of art: aesthetic evaluation and artistic evaluation. He bases this differentiation on two possible attitudes that a perceiver may have towards a work of art. The first originates solely in the perceiver’s experience of the work and his or her search for a feeling of pleasure. It reflects only the subjective preferences of the individual; Zich terms the corresponding value ‘relative aesthetic value’. Above the relative value of an emotional effect there is an evaluation of a higher order, which consists in ‘comprehending’ a work of art. It is to this evaluation that artistic value corresponds. According to Zich, however, this objective value is grounded not in the work itself, but in the distinctive ‘personal value’ of the artist. In artistic evaluation, the work of art is therefore evaluated as a manifestation of strong artistic individuality.

 

Abstrakt

Der tschechische Ästhetiker, Musikwissenschaftler und Komponist Otakar Zich (1879–1934) unterscheidet in seinem 1917 veröffentlichten bedeutendem Aufsatz zweierlei Bewertung von Kunstwerken: die ästhetische und die künstlerische Bewertung. Er geht dabei von zwei unterschiedlichen Haltungen des Rezipienten gegenüber dem Kunstwerk aus. Die erste gründet ausschließlich auf dem Erleben des Rezipienten und seiner Suche nach dem Gefühl ästhetischen Wohlgefallens. Es ist Ausdruck der subjektiven Präferenzen des Einzelnen; die entsprechende Bewertung nennt Zich den „ästhetischen Wert“. Höher als diese emotionale Wirkung des Kunstwerks ist eine Bewertung anzusetzen, deren Quelle das „Begreifen“ des Kunstwerkes ist; ihr entspricht der künstlerische Wert des Kunstwerks. Zich zufolge hat dieser objektive Wert seine Grundlage jedoch nicht im Werk selbst, sondern im individuellen „Wert der Persönlichkeit“ des Künstlers. Bei der künstlerischen Bewertung wird das Kunstwerk also als Ausdruck starker künstlerischer Individualität bewertet.

How to Cite: Dykast, Roman. “Otakar Zich: Aesthetic and Artistic Evaluation, Part 1”. Estetika: The Central European Journal of Aesthetics 46, no. 2 (2009): 179–201. DOI: http://doi.org/10.33134/eeja.59
Published on 25 Nov 2009.

Downloads

  • PDF (EN)

    comments powered by Disqus