Start Submission

Reading: Eisenstein’s Das Kapital: Attempting a New Genre

Download

A- A+
Alt. Display

Research Article

Eisenstein’s Das Kapital: Attempting a New Genre

Author:

Zdeněk Hudec

Palacký University, CZ
X close

Abstract

The article focuses on the Russian film director Sergei M. Eisenstein’s intention to make a film of Marx’s Das Kapital according to its dialectical method, rather than its content. Eisenstein tried to find an appropriate method of visual expression with his own montage dialectics. The first part of the article analyzes Eisenstein’s intention to make the adaptation, considered in the historical context of interpretations of Marx’s main work. The second part of the article considers Eisenstein’s plans for a cinematographic rendition of Das Kapital in an attempt to create a new, ‘individual’, historical style based on a single film. The visual realization of this work was meant as an attempt to transform Marx’s ironic writing style as political expression into a film paradigm. Another pertinent point in this context is the contiguity of Eisenstein’s intended approach to Marx’s text using some Russian cinematographic styles of the time, especially comedy, satire and slapstick.

 

Abstrakt

Die Studie konzentriert sich auf Sergej M. Ejzenštejns Absicht, Das Kapital von Karl Marx zu verfilmen. Der russische Regisseur wollte es nicht aufgrund des Textes selbst, sondern seiner dialektischen Methode zu tun. Er versuchte eine geeignete Weise des visuellen Ausdrucks mittels seiner dialektik den Montage zu finden. Der erste Teil der Studie analysiert Ejzenštejns Adaptierungsabsicht im Zusammenhang mit historischen Interpretationen von Marx’Hauptwerk. Der zweite Teil untersucht seine Absicht als einen Versuch, einen neuen „individuellen“ historischen Stil aufgrund eines einzelnen Filmwerks zu bilden. Die visuelle Umsetzung dieses Werks strebte danach, Marx’ironische Schreibart als einen politischen Ausdruck in ein Filmparadigma zu transformieren. Ständige Aufmerksamkeit wird auch der Nähe zwischen Ejzenštejns beabsichtigter Stellungnahme zu Marx’ Text und den russischen Filmstilen der damaligen Zeit geschenkt, insbesondere der Komödie, Satire und Groteske.

How to Cite: Hudec, Zdeněk. “Eisenstein’s das Kapital: Attempting a New Genre”. Estetika: The Central European Journal of Aesthetics 45, no. 2 (2008): 184–97. DOI: http://doi.org/10.33134/eeja.44
Published on 15 Nov 2008.
Peer Reviewed

Downloads

  • PDF (EN)

    comments powered by Disqus